(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "X Collection 1977A"



X Collection 
INDEX 



Page:. 



Barcode Number 

LIBRftRY OF CONGRESS 
iiiiii ulii hIII liiii illi i!!l! ! ■■" ■!■■■ )iii< II II 'III 




e 029 767 438 9 



LIBRARY OF CONGRESS 

III! BmI ttS I!!! Iilll J!!l! !"" "*" *'*" <"'* '■■" "'i i* 



e 029 767 439 



III 



LIBRARY OF CONGRESS 

llll Hill Hill >llll Kill Hill Hill nil nil 




029 767 440 7 



LIBRARY OF CONGRESS 

I Ilili Hiil liil! ""* '"" '"" '"" "'" '"" '"" "■" '■" '"' 




029 767 441 9 



LIBRARY OF CONGRESS 

' iy!H!<!fl!!lliiHi<M!li{i JHijiiiiiitiJiiiMiKiiiii 



029 767 442 

LIBRARY OF CONGRESS 

■IIIK!! liEl S!!!!l&! IKI! lU!! I!l" HI" ""■ "'* '■■< 



Box iNumber 




ifri 



\^T^ 



Ii73 






H/dA 



If 7^0 



Vp 



^"^77 



A 



'E^ 



029 767 443 2 



Total of 
Volumes 



^ 



? 



i"^ 



17 



t 






Call Number 






TK lo%\. cC 



/iAi^^f-^' 



'd 






Tklo%{.^f 



/y\-0- 



.1-17 



jKlcfbi.z-f 



M-,s 



c 



I ^ 



7 






rMi . ^\'i.- 53 



X Collection 



INDEX 



Page:. 



Z 




Call Number 






K 3<^l - 



TK 3:171 - 









A 



On? -fO 



i-MO 



MfSS i^^ 



TK ^C30 



X Collection 



O 



Barcode iNumber 



LIBRARY OF CONGRESS 

I! |!!!!J"'i'ii""iiii<iiiiiiiiiiiiiiii 




029 767 450 
LIBRARY OF CONGRESS 



nil mil mil mil III 



IIIINIIIIIIIIIIII 




029 767 451 1 



LIBRARY OF CONGRESS 

I iSilii hhI S!I Mil! I! !!!'!*" " ■<■■ <i i 




029 767 452 3 



LIBRARY OF CONGRESS 

[iijlj ijiii Hill mil Hill mil mil iiiii iiiii iiiif iiiii mi tin 



029 767 453 5 
LIBRARY OF CONGRESS 

mill IIIII IIIII KM itiii IIIII IIIII IIIII mil mil iiiii mi mi 




029 767 454 7 



LIBRARY OF CONGRESS 

i tUil ffiii Km Ills S!!! !!!!! !!'" '"" *"■' '"■' ■"" '*" 



029 767 455 9 
LIBWWY OF CONGRfrcc 




8 829 767 4568 



INDEX 




mcA 



/ncb 



iftyA 



l^t^Zb 



ifn 



mi 



l7foA 



Total of 
Volumes 



f3 



% 



3 



i3 



3 



lo 



l^ 



k 



Page:_ 



3 



Call iNumber 



'TL\.SL 






rvVO- 






. «\~ 



^\ 






- 












-'■5. 






-I 



X Collection 



INDEX 



Page:. 



Barcode Number 



LIBRARY OF CONGRESS 

"" {[HSjJI HJjJ J'i'i mil mil nm m 



B 

inn I 





029 767 457 2 



LIBRftRY OF CONGRESS 

■jijiiiiii mil mil iiMi till nil 



I 





_ 029 767 458 4 
LIBRARY OF CONGRESS 

lillJIllllillliliirinirilllllSII.'l!!! !!!!!!! «.., 



m 




- 029 767 459 6 
LIBRARY OF CONGRESS 



Box iNumber 






(Tf/A 



^1(3 



huA 



m^s 



Total of 
Volumes 



^ 



4 



3 



7 



r 



Call xNumber 






f*^/y 



, b- 



to 









H 










/t-USivV 



^^ 



TZ-5o3.P^a 



Tt5'f5 ^■^- 



H 



X Collection 
INDEX 



Page:. 



5 



Barcode Number 



LIBRARY OF CONGRESS 

II I lllll IMII IIIM IIIN IIIJI IIMI mil IJIi III 



029 767 462 6 



Box Number 



Iff53 



Total of 
Volumes 



^^ 



Call iNumber 






'^ 






\d\ 



• 



r 



ii 



y ff5 9d 



V^'^3 



-. H V I 



• Mitt, 



m grande «^ ^^^ ^^hermoelectrique 



\ 




n 



MARCEIL BLONDIN. 




# 



I- 



IS, Place dc Labordc, ii 
PARIS (VIU*) 



.—■——■■■»— ■•■■■■— —■»——* — »■«— ———■» 



1191 



L'UNION 
D'£LECTRICIT£ 









fiDITfi PAR LA 

Revue Industrielle 

577 Rue Pierre Charron 
PARIS (8') 

1926 



-^t 



•vf*^'"'**^' tf'*,ri',-:. 



5 1 Tit'?' 

X7iTT94 

X-TK 1191 r 



\-.«^ . •: 



(f 



LA TRAVERSEE DE LA LOIRE A NANTES-CHANTENAY 

PAR LES LIGNES OE TRANSPORT D'ENERGIE 
DE LASOCIETE NANTAISE DtCLAIRAGE ET DE FORCE 
PAR LtLECTRICITE '^ 



par 



SOMMAIRE 



Ho 



I. Expose. 
II. Formalit^s adminislratives. 

III. Projet technique. 

IV. Construction. 
V. Conclusions. 



■ ■^^^i. -.. — 



EXPOS£ 



WIWJ) MWEI CWFEHEicE 

MAY23t93r 
RECEIVEQ 




M. ASSELBERQS '^ 

Dircpteur technique de la Soci(5te Nantaise d'Eclairage et de Fn ir r Jjj. njiiiiiUMLL,,.-— ^ '^■- 

M. VALENSI y^^^V^^^ ^^^Sf/^ 

IngAnieur principal 4 la Compagnic Gcnerale d'EnMprisfcs Eleclriques. 

LIBRARY 

POWER CO^^S* ^ 



Le reseau de distribution de la Societe Nantaise d'Eclairage et de 
Force par rElectricit6 (designee dans le present rapport paries initiales 
S. N. E.) s'6lend sur les deux rives de la Loire, alors que tout ce 
r6seau est alimeute uniqueinent par I'usine ihermique de Nantes- 
Chanteiiay situde sur la rive droile du fleuve, en aval de I'agglomeration 
nantaise (fig. 2) ; le probleme de franchissement du fleuve par les 
canalisations olectriques s'est done pos^ des I'origine. 

Do 191.3 k 1926 il a 6t6 resolu au inoyen de Ci\bles souterrains k 
10 000 volts, parlant de la cetitrale de Chantenay et einpruntant le 



J 









^^^^^^^^^■^'^ o^^" ' 


^^^^^KP^-: *» 


'^^'^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^i 




^^^^^^^^^^^^^^^m 


^^H^^' ■■iJi 


^■P^ 




^^^^^^^^^^^^^^^^^H' 






^^^^^^^^^^^^^^^^^^^K' 


^^^■|iL,,K>^, 








*■— t 










Q- 


^ ^^^^^^^^^^^^^^B 






p4' 








P. 








? 








^ 








P^ 




^^^^^K 


1 


H 










I 






1 




K^ 


W<: 






t 


(— f - 






I 


34 

y 

^7■. 


■ 




.t: 

• 








■; 







H'- 



Ri- 



X-TK 






-•I 



Les lignes de transmission d*energie 
de la Compagnie du Chemin de fer de Paris a Orleans 



Rene BARILLOT, 

Ing^nieur-chef du service 61ectrique 
de la Compagnie du Chemin de fer de Paris h OrMans. 



c 




EDITEUR 

12, Place de Laborde, 12 

PARIS (Vril') 

1928 



i? 



r'-i 



■t 



tnifmffamtiiitff' 



=mt!fis 






lit I WiRti P*^^^-^ 
i HI MAR 11 






Extrd* da SfiWE CIVIL i j!!L i w«- 

iiiiii: 
■ill! 





PUBLICATIONS DU JOURNAL LB G^NIB CIVIL 
6, rue de la Cbauss^e-d'Antin, 6 



■fB'i^fi'^'il"'""^"' 






X.TK 1191 '^t 



■ iMiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiniiiiniiiniiiiiiininiiiiiiiiiiiinniniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiHiiii^^ 









■ '.'■ I 



La nouvelle usine generatrice thermique d'lvry 



de la Societe Electricite de la Seine 



L. VELLARD. 




BDITEVK 

II, Place de Laborde, it 

PARIS (VHP) 

1918 



I llllllllllllllllllllllllllllllllll''lll''''"'"''"""'''""'"'''''"'""'"'"""'"''"''''"""'"'''"""'''''""'"''''''"'''''''''''"''"'''''''''''''''''''''''' 



iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiniiiiiiniiiiiiiiiinul 






7 



-4 






CI Plk-f'-l 
3l-t.4o 



Gv EifM 







rr 



COMPAGNIE 
D'ELECTRICITe 
INDUSTRIELLE -i)1k-pWei 



»/ 



1928 



1 ail 



Cunowerk, ein Hochdruckdaitipflcraftwi 
dlesl^omtnunaleh Elektrizitafew 
Mark A.-O, Happen (Westfalen), 

on L. Kollbohm, Hagen 



Sonderdnick aui 

Techiiiscbe Mittellungen 
, uifd Nfs^chrichieit 

technitch-wissenschtfti. Verdne 
zWiwbhcn Mosel in^ Wvwr 

Nr. 21 und 22, loat. 






31 407 



Die Sachsische 
Elektrizitatswirtschaft 



Von 



Dr.-Ing. E. h. Ff. Wohrfe 

Qeneraldirektor der A.-0. Sichtteche Werke 
Dresden 



Sonderdruck aus Jahrbuch Sachsen 1929 



Helingsche Verlagsanstalt, Leipzig 



•om 



^¥l 







des i «( 19 octobn 1929 


k. . 






■'1 



^^ ^^^^^sions 



e d ihby=ic^ 



Mouititeau: 



omnacrnie Parlsienn^ 
ci^^Electficitt 



'UBuiCATIONS OU 4QURNAL LB OENtE CIV 
($, nm ii ln'cliiiuute-d'Aiitln, 6 

1929 



■• t ^ 1 t-jv;-r^*jw 



^illsjio^ X-TK 1191 

31 234 2^ 

'7 









Die 100 at - Anlage 
des Grofikraftwerkes Mannheim 



/2^^ A /^ 



Von 

Dr.-Ing. F. Marguerre 

Mannheim 



Sondernbdriick (tiis <li-r /.ritschrift <«.'» Vereines di'iitscher Inginieiin- ltd. 7:i i:r_>!i, \r. I'ft'JS 



mower Hu em o 
HaoenHi 




31 221 



X- 



1191 



X' 



Umspannw^erk 
Jena 









,^'^v ■> 




Thiirmgische 
Landeselektrizitatsversorgungs A. G. 

,,l^uringenwerk'* r /? o^ :^ ? ^ 

-^-^ » •. 



6 65 



as der Zeitschrift des Bayerischen Revisions -Vereins 1929, Nr. 2, 3, 4 u. 5. 



X.TK 1191 



aiFT 

0, c. MERBIU 
TOE LiBRARV OF COMORE* 



FEB 15 ^93^ 
RECEIVED 




// 



DasRescrvG-Dampfkraftwerk an der Isartalstrafie 
der Stadtischen Elektrizitatswerke Miinchen. ^^ 

''•■''■' Von Jakob Bodler, Stadl. Oberbaurat, Miinchen. 

Erweiterter Vortrag, gchallcn aniiifilich der Besichtigung des Reservekrallwerkes an der IsartalstraBe durch den 
AUgemeinen Verband der deutschen Damplkessel-Ueberwachungsvereine. 



Gestatten Sie, dall ich, bevor Sie den Rundgang zar 
Besichtigung antreten, in aller Kiirze auf die Gesichts- 
punlcte eingehe, von denen wir uns beim Umbau des 
WiAes leiten lieDen, Ihnen fiber die Erscliwernisse beim 
Umbau berichte und die Erfahrungen mitteile, die wir 
bisher mit unserer Anlage gemacht haben. 

Die Stadtischen Elelctrizitatswerlce Miinchen versor- 
gen, abgesehen von einigen zu spaterer Zeit eingemein- 
deten Vororten, in der Hauptsache das Gebiet innerhalb 
des Burgfriedens Munchen. 

Die hiefur benotigten Energiemengen werden teils in 
besitzeigenen Wasser- und Dampflcraftwerken erzeugt, 
teils als Tremdstrom, seit dem Jahre 1925 in groBerem 
Umfang vom Bayemwerk, bezogen. 

Wie sich die erzeugten Energiemengen auf Wasser- 
kralt und Dampfkraft verteilen und weloher Anteil aut 
Fremdstrombezug entlallt, konnen Sie aua dem Schau- 
bild 1 a ersehen. Es zeigt deutlich, dafl die Dampfkraft- 
werke hinsichtlich der erzeugten Energiemengen im we- 
sentlichen als Gehilfen der Wasserkraftanlagen anju- 
sprechen sind. 

Im Jahre 1925, dem Jahr des beginnenden Umbaues 
und der Erweiterung des Dampfkraftwerks an der Isar- 
talstraDe, mul3ten, um den Strombedarf decken zu kon- 
nen, etwa 152X10' kWh erzeugt werden. Davon wur- 
den erzeugt in eigenen Werken mit Wasser- und Dampf- 
kraft 131 X 10 = kWh und als Fremdstrom, der aus Was- 
serkraften gewonnen wird, 21 X 10 « kWh bezogen. Von 
den in eigenen Werken erzeugten 131 X 10 = kWh muD- 
ten 21 X 10 8 kWh mit Dampfkraft erzeugt werden. 

Dagegen hatten die Dampfkraftwerke von der im 
Jahre 1925 auftretenden Spitzenlast mit 41 000 kW etwa 
17 000 kW, entsprechend 42o/o, also der Leistung nach 
nahezu die Halfte, zu iibernehmen. 



Dieser Anteil an der Decknng der Spitzenlast kann 
sich noch erhohen, wenn die Jahresspitze mit einer 
Kaltewelle zusammentrifft, well alsdann die Wasserkraft- 
leistnng infolge Eisgangs stark zuruckgeht. Er kann sich 
noch weiter erhohen, wenn zur selben Zeit eine Storung 
in der Kraftubertragung der weitab liegenden Wasser- 
kraftanlagen auftreten wurde. 

Wie sich die Energiequellen in die Deckung der Spit- 
zenlast teilen, ist aus dem Schaubild 1 b zu ersehen. 

Dieses zwischen Produktion und Anteil an der Spitzen- 
deckung gegebene Verhiiltnis ist in warmewirtsehaft- 
licher Hinsicht nicht sehr gunstig fiir den Betrieb von 
Dampfkraftwerken, da sich hierdurch nur eine sehr ge- 
ringe Beniitzungszeit ergibt. 

Seiner Zweckbestimmung nach hat das urazubauende 
und zu erweiternde Werk bei eintretender Wasserklemme 
die Wasserkraftanlagen zu unterstutzen, bei Storungen 
in der Femiibertragung der in groCerer Entfemung lie- 
genden Wasserkraftanlagen einzuspringen und die Dek- 
kung der Spitzen wahrend des Winterhalbjahres in Ver- 
bindung mit der Spwcherwasserkraftanlage „Leitzach- 
werk" zu ubemehmen. 

Da in den Nachtstunden, selbst bei Hochststrombedarf, 
uberschiissige Energie in den Wasserkraftanlagen an- 
fallt — siehe Schaubild 2 — , so kommt filr das Re- 
servekraftwerk an der Isartalstrafie nur ein unterbro- 
chener Betrieb in Betracht. Die tagliohe Betriebszeit 
schwankt zwischen 4 Stunden in der Uebergangszeit 
(Frfihjahr und Herbst) und 16 Stunden zur Zeit des grBfl- 
ten Strombedarfs, wahrend es im Sommer zumeist still 
liegt. Es treten aber auch Tage auf, an welchen das 
Werk zweimal taglich angestellt werden mufl, unj eine 
gekopfte Spitze in den Vormittagsstnnden und eine ge- 
kopfte Spitee in den Abendstunden abzndecken. Es war 






>ds GroBkrattwerk Finkenheerd 

unter besondererBerucksichtigung aer vvarmewirtscha^ 



:ou» d«r ttHlithtB dei Vereines d«utscher Ingenieure Bd.74(t930^:Hr<22iS.709 



. '^■»"\\;.-»'' ^■■■ir'p^u *;'^i''"''"ii 



-;.r.- ■ \^ -. :.. . ': i_- 



De Centrale met inrichting tot het bereiden 

en stoken van kolenpoeder op Staatsmijn 

Maurits te Lutterade 

door 
ir. F. W. VAN BERCKEL. 



(,■ ' . , 

RECEIVED 



^ 






20.000 K.W. machine in aanbouw is. Tcvcns voor het scoken van kolenpocder volgens 

bevindt :ich hicr de vroeger genoemde het bunkersystcem, wclk poedcr verkregen 

turbocompressor met condensatic van wordt uit kolensHk in ccn volgcns het 

25.000 M.''/uur van dc Frankfurter Maschincn- systeem Fuller ingerichtc maalinrichting met 

bau A.G., vorm. Pokorny & Wittekind, die droogtrommels geleverd door Werkspoor en 







Stoomccncrale met er achter yelegcn l^etcliiuis. Op den vooryrond rechts 
de toevoergoten van het warmc water naar de koeltorcns. 



bij een toercntal van ongeveer 4300 de lucht 
tot op 8 atm. samenpcrst. 

De stoom van 30 atm. overdruk wordt 
ontwikkeld m het ter zijde gelegen ketclhuis. 
Hierin zijn opgesteld vier ketels. ingencht 



met Kynion-pompen. 

Voor een meer uitvoerige beschriiving dczer 
centralc 2i| verwczcn naar hot betrcffende 
artikel in „Delngenieur .jaargang 1928 No. 1. 



-aft, 



/ 



31 416 



/'r 



'■ > 



.ii 



L'USILTE GENSRATFtlCE THERKIQ,UE , i'^r^r,;,; .. 
de VITRY-SUD 



Rni 



; de I'lTNION DVELSnTHICITE 






.j£ 



:i;..i-^ ■••■[>' 



Sltuee sur la rive gauohe de la Seine, a 1 kilome- 
tre environ en aval du nouveau pent de "Vitry, I'usine gene- 
ratrice de Vitry-Sud, prevue pour une puissance de 500.000 Kv7. 
at dont la premiere tranche, actuellement en vole d'acheve- 
ment, correspond a une puissance de IIO.OOO Kw. , est etablie 
sur un terrain d'une superficie d'environ 25 hectares. Ce ter- 
rain est traverse par la rue Edith Cavell, orientee du nord 
au sud et en bordure de laquelle est edifie le bStiment de la 
salle des machines dont I'axe est perpendiculaire aux rues 
de chauffe de la chaufferle. 

Le batiment de la salle des machines comporte deux 
parties dont I'une abrite les deux groupes turbo-alternateurs 
actuals; la secoade, formant 1' extremity sud du b&timent, 
constitue la salie des pompes et des grilles automatiq^ues, sa 
partie superieure etant occupee par la salle centrale de com- 
raande et de contr^le de I'usine et divers locaux. 

Sur la partie du terrain d^limite par la rue Edith 
Cavell, du c8te oppose a la salle des machines et lui faisant 
vis-a-vis, est amenage un poste exterieur de sectionnement a 
60.000 V. Ce poste est construit d'apres le principe de la s6- 
paration des phases, c'est-a-dire q_ue 1 'appareillage et les :^ 




■ ' i < j»iiyi., t f — vyr' 



~; r% • — f-^^T 







._«*s«*s'i: 



'•si- 




I 



^ 






a^ 



^^^^^^^^^^^^^^^^^^1 


W 


< 

Q^ 




U,,:' , 


^ 






CO 


<5-' 


'.- 


CO 




. . " 


o 


S- a 




Q^ 



o 






^ 



J 



RES8 



>' 






■'" Die einheitliche Elektrizitiitsversorgung 
des Deutschen Reiches 

Vor kurzem hielt Dr. Oskar von Miller im Bayerischen 
Induatriellen-Verband einen Vortrag iiber die deutsche Elek- 
trizitataversorgung, worin er in Erganzung seines bekannteii 
Gutachtens') mitteilte, wie ersich.die Durchfuhrung seines 
Planes denken wUrde. 

Filr das Leitungsnetz sieht er unter Beriicksichtigunfr 
der bereits bestehenden 220 kV-Nord-SUdleitung eine ring- 
furmige Sammelschiene vor, die von Nilrnberg iiber Stutt- 
gart, Frankfurt a. M., Koln, das Ruhrgebiet, Hannover. 
Leipzig und zurilck nach Nilrnberg fUhrt und an die eine 
Reihe von Auslaufern angeschlossen sind. Diese Sammel- 
schiene dient dazu, die Hauptenergiequellen, die Wasser- 
kriifte der Alpen mit den Steinkolilcn- und Braunkohlen- 
felderu im Ehelnlaiid und Milleldeutschland Uber etwa 
30 Sammelpunkte mit den Hauptverbrauchsgebieten im 
Keiche zu verbinden. Nehen der Hauptsammelschiene ist 
pin umfassendes 110 kV-Netz vorgesehen, durch das ins- 
•resamt etwa 300 iiber das gesarate Reichsgebiet vcrteilte 
Verbrauchsschwerpunkte erfaiJt werden. 

Als mittlere Stromkosten an diesen Verbrauchsschwer- 
punkten, von denen aus die Weiterverteilung in den stadti- 
schen und landlichen Verteilleitungen erfolgt, ist ein Betrag 
von 3 ^/kWh berechnet, der in" den Gehieten giinstiger 
Stromerzeugung niedriser und in den Gebieten, die weit ab 
von der Erzeugtingsstatte liegen, entsprechend den t)bcr- 
tragungskost«n hoher sein -wird. 

Die Vorteile der einheitlichen Elektrizitatsversorgung 
gegenilbcr der Einzelversorgung erblickt von Uliller darin, 
dafi sich die gleichzeitig auftretenden Hochstleistungen 
.itarker ausgleichen als bei einer Zersplitterung auf ein- 
zelne Versorgungsgebiete und die Kraftwerke in Anlage- 
utid Betriebskosten billiger werden als bei getrennter Ver- 
sorgung. Eine b*sondere Bedeutung komnit der Sammel- 
schiene zu, well sie die von der Wasserfuhrung der FlUsse 
abhiingige Leistungsabgabe und die Stromlicferung aus de;i 
Warmekraftwerken in bequemer Weise auszugleichen ge- 
stuttet. 

Die Durchfuhrung seines Planes denkt sich von Miller 
wie folgt- Die Stromerzeugungsanlagen sollen wie bisher 
von beliebigen Unternehmungen an geeigneten Stellen er- 
richtet werden. Die Besitzer der Kraftwerke konnen den 
von ihnen erzeugten Strom wie bisher mit einem beliebigen 
Aufschlag an ihre Abnehraer verkaufen; nur den €ber8chuli 
AvUrden sie zu einem entsprechenden Preis an die Sammel- 
schiene abliefern. 

Ebenso wiirden die Stromverteilungsunternehmen, so- 
wie die Cberlandwerke ihre Selbstiindigkeit bewahren und 
die Netze hoherer und niedrigerer Spannung nach Bedarf 
weiter ausbauen und betreiben. Auch die Gestaitung df-r 
Tarife bliebe ihnen wie bisher Uberlassen. Lediglich fur 
den aus der Sammelschiene bezogenen Strom wUrden Preiso 
und Bedingungen zu vereinbaren sein. . 

Fur die Sammelschiene muBte ein gesondertes Unter- 
nehmen geschaffen werden, das ein Kapital von etwa 
500 Mill, mi «rfordert, wovon etwa 100 Mill, fur vorhandeno 



n Dr Oocar von Miller: Gutachten Uber die Reichaelektrizitats- 
versorgmig. Berlin 1930, VDI-Verl.nj, Z. Bd. 74 UoaOl S. 314. 




/4- 






.v3jt;>*'..ti-v. -*,r 




i 



. I, i..-,i.t • H« 



K L O c: i V I, 



X-TK 1191 



'■'>xX 



i.^^^^': 



.(,-...« ■" 






.tlJlV 'i:. .& 



irwr ' 



£1)6 



^OOkVLeilung 

Wdldenburg-ITloIke 

DIE TflL0BER5PnnnunG£EI FRLKEHBERG 



«*; 




! SI h I'o 

* 



R.W. E. 

(Rhine ^Westphalia Electric Power Corporation) 

AND ITS POSITION IN THE 

German Electric 
Power Industry 

by A. Koepchen, Essen 



Published by Rhine 'Westphalia Electric Power Corporation, Esien ,^ 



cA 







•"IK^S'f 



SB^ ^0 



FE B 1 3 1931 \ J;' ' -^ -^ ^^ R Y^ 

RECEIVED V/^^/,„„. ,c-.^#^ 



r/ 



MBBKBLATT 



* 



far di« Bgaiohtigung de«^B«BervkTagtwTki|l^ «n 4er IsaTt«l«tr««e« 



? 



(BMnpfkraftwerlt) dw Stftdtlachen Blaktriiltttt«werkt MUnoJun/ dturoh 
dl» 8>ldd»ttt«ohl»nd teeeuohend* BJtkaraloa d«r T«lln«ha«r an d«y 

H«Weltlcraftlconfwana 
' am 80« Jttnl 1980. 



'l.-w^^'J^' 



■■. -Y^ 



^ 






M 



3etr.lOO-kV-Leitung Waldenburg-Molke des E.W.Schlesien,Breslau. 



Die Taliiberspannunfi bel Falkenberp;. 

Die Im Sommer 1930 fiir die E.W.Schlesien A-G. ,Breslau, 
von der Pirma Brown, Boveri & Cie. ,r/Iaiinheiin,er"baute 100-kV-Ieitung 
Waldenburg-Molke (s.Lageplan) kreuzt in ihrem Verlauf bei Palkenberg 
ein etwa 70 m tief elngeschnittenes Tal mit einer Spannweite von 
358 m. Ea mit dieser Taluberspannvmg auch zweimal die Ereisstrafle 
V/iistewaltersdorf-Ludwigsdorf ,f erner eine Niederspannungsleitung und 
in unmittelbarer Ilahe der LeitungsstraBe mehrere V/ohnhauser gekreuzt 
v;erden (s.beiliegendes Kreuzungsprof il und Lageplan) , so mu3te diese 
Kreuzung nach den V.D.E.-Vorschriften mit erhohter Sicherheit ausge= 
fuhrt werden. 

Es v;ar auBerdem ftir diese Leitiing,welche die irn Krafts 
v;erk Koike erzeugte elektrische Energie nach den Stickstoffwerken 
in 7/aldenburg ubertragt ,und mit Kraftwerk Waldenburg parallel arbei= 
tet,die Fordeiiing absoluter Betriebssicherheit gestellt worden,d.h. 
also ',:ie Leitangsseile , Jsolatoren und i.'laste muflten so ausgeftihrt 
werden, daS sle alien Wltterungseinflussen auch bei den ungiinstigster 
Verhiiltnissen standhalten konnen. 

ErfahrungsgemaS ist gSrade in den Mittelgebirgen in den 

Hohenlagen von 500 bis 1000 iiber NKi,v;ie das Eulengebirge, durch das 

ein Teil der Leitung fuhrt,mit starkem Rauhreif-und Eisbildungen zu 

rechnen.Es sind schon mehrfach Eisansiitze von 4-5 kg/m Seil mit Si= 

cherheit festgestellt worden.Derartig hohe Eisbelastungen konnen 

aber unter Umstanden den Erucli der Seile und dadurch die Zerstorung 

der '!aste herbeifuhren,v;enn nicht besondere Sicherheit smaSnahmen 

zuffi Schutze der I.eitung getrolfer werden. Im vorliegenden Falle ist 

daher von uns die Vorschrift gemacht warden, dafi die gesamte Leitung 

bei einer Eisbelastung von 10 kg/m noch standsicher sein muB- 

2 
Da mit einem Eronceseil von 120 mm Querscl-mitt und 

einer Bruchs'f estigkeit von 52 kg/mm bel den vorhandenen Spannweiten 

diese Sislasten nicht aufgenommen werden konnten,wurde als Leiter= 

seil-::aterial Stahlaluminium gewahlt , das bei groSer Leitfahigkeit 

eine hohe Tragfiihigkeit besitzt und auCerdem z.Zt.des Eaubeginnes 

erheblich billiger war als die zar V'ahl stehende Bronce. Anhand von 



Eislastkurven,die fur ein StahlSeil Nr.95 nach Hiller (Stkhlquer= .^ 

2 2 

schnitt 40,1 mm , Aluminiumquerschnitt 171,8 mm ) und oin in Booug .ii 



- 2 



vi^ 



■^i-^ V U^j \ 



■la Das Braunkonlen- und.G-ros^hi'uftwefje^Bohlen 

der Aktiengesellschaf t Sachsiache Werke, Dresden. l^^jO 

aTTii 

Das Braunkohlen-und Grosskraftwerk Bohlen zergliedert 
sich diirch den durch die Mitte der Anlage gehenden Einschnitt 
in Gro sskraf twerk und Braimkohlenwerk. 

An das Braunkohlenwerk angeschlossen ist das Gruben- 
f eld, welches mitten in dem leipzig-Bornaer Braunkohlenvorkom ■ 
men liegt. 

Der Schichtenaufbau innerhalb des Grubenfeldes ist 
folgender: 

Loss, Losslehm und Geschiebelehm 
Diluvialer Kies 
Tertiiire Meeressande 

Oberfiaz 
Ton und Sand 

Hauptfloz 

insgesamt: 

Das geologische Verhaltnis von Abraum zu Kohle ist mithin 2,05 :1 

Die Lagerung der Floze ist schv/ach geneigt nach Nordosten 
und im allgemeinen 'regelmassig. Die Beschaff enheit der Kohle 
des Oberflozes ist vorwiegend knorpelig, untergeordnet 
lignithisch, die der Hauptflozkohle - abgesehen von der 2 m 
starken stiickigen Bankkohle - vorv/iegend mulmig. Der durch- 
schnittliche Wassergehalt der Rohkohle betragt 53 io, flir die 
Brikettierung kommt vorzugsweise Kohle aus dem Hauptflbz zur 
Verwendung. 

Abravun: Die Abraumgewinnung erfolgt hauptsachlich durch 
5 Eimerkettenbagger, und zwar: 

durch 1 Eintorschwenkbagger zur Gewinnung der obersten 2 m, 
3 Doppeltorbagger zur Gewinnung der folgenden 29 m Decken- 
schichten iiber dem Oberfloz und 1 Doppeltorschwenkbagger filr 
die Gewinnung des 10 m starken Zwischenmittels zwischen Ober- 
floz imd Hauptfloz. /^ 

K 

^W — 



durchschn. 


4 


m 




n 




4 


m 




H 




23 


m 




n 








5 m 


N 




10 


m 




H 


chn. 






15 m 


durchs 


41 


m 


20 m 






~3 



II Pis ?/o 
4X2 



X-TK 1191 

' ^••'^ '■'B'iARV Of CONaRIM 



Q 



The BroTO_Coal_Mine_and_Great_Power_Station_Bohlen_ 

of the Aktiengesellachaft Sachslache Werke 
(Saxony Public Works) Dresden, f^ j (^ 

The Brown Coal Mine and Great Power Station Bohlen is 
divided by an incision going throtigh the plant in the firgat 
Pnwar Station and the T^r^wn Coal Mine. 

The i t ilna-fields are situated in the Leipzig-Borna 
lignite district and are connected with the brown coal mine. 

The strata of the niine-field are built up as following: 
loess, loess loam, and 
shingle loam 

diluvial gravel 13.12 " 
tertiary see sands 75.459 " 

Upper stratum l&.^QA feet 

clay €Uid sand 12.808 

Main stratum 49.212 



13.12 feet on an average 

n a H 



Total 134.51 feet 65.617 feet on an average 
The geological ratio of the traah and the coal is eq[UBl 

to 2.05 : I. 

The strata are inclined slighthy towards north-east but 
in general they are regular. The duality of the coal of the 
upper atratian is principally gristly, subordinately lignitlc. 

The main coal stratum, not spoken of the 6.562 feet 
thick shelf coal, is principally mouldy. The average water 
contents of the rough coal are 53 ^. For briquettea- 
manufakturing essentially coal from the main stratum is used. 
Traah . The traah-extraotion is principally done by means of 
6 buoket-chain-dredgers. One a ingle-gantry-dredger is used 
for the upper 6.562 feet, three double-gantry-dredgera are 
used for the extraction of the following 95.144 feet of the 
covering-layers above the upper stratum and one double- 
gantry-dredger for the 32.8 feet of interposed layer between 
the upper stratum and the main strat-um. 



f * 



Sjl pi ^^? 

3V "ill^ 






S O C I t T t 
DE TRANSPORT 
D' I: N E R GI E 
DE L'OUEST 



y 



SOCIETE DE Transport sunr ,-, i,, u-nre .i„ 24 Furrier I9SI 

D'ENERGIE DES ALPES ' ^ ''«ril 



Cr^^l 7 



. 1 R) 



'i 



^^ 



31 426 NOTICE sur la SOCIETB DB TRANSPORT D'ENERGIE DBS AlPES 

^M un 



r 



'^1 



La SOCIETB DE TRANSPORT D'ENERGIE DES AIPBS ( S.T.B.D.A. ) 
a ^t^ fonWt le 10 fdvrier 1920, au capital dt 2 millions de franot, 
portd suooesoivement k 8 millions et 11.200,000 franos. 

Plusleurs Sool^t^s produotrl*«a ou distrlbutrloes d'^ntrglt 
^leotrlgno ayant demand^ k I'Btat des oono«ssions d« llgnes d« 
transport d'dnergle sur des parooura oomprla entp« la hautt valine 
de l'Ia*pe at Lyon, 1 'Administration Sup^rieurt, afin d'^riter la 
oonstruotion d« plusieurs lignes voisinea, a demand^ k oet Sooi^t4s 
d« se grouper et de oonstrulre tm rtfseau de transport pour 1 'usage 

OOnSBUQ* 

C'est alnsi qu'eat n^e la S.T.B.D.A. 

Bile oonatltue sinon le premier, tout au molns un des premiers 
r«8eaux a trfts haute tension oonstruits en France areo oette formu- 
le nouTelle d'un groupement de sooi4t<8 ddifiant k frais oomauns 
et areo appel au orddlt publlo une oeurre pour 1 'usage oolleotif, 
et oela sans oonoours finanoier de I'Btat* 

Lea SooKtiJa fondatrioea furent, k I'origine, au nombre de dix. 
Par la suite, ^uatre Sooi^tda nouTelles aont venues groaair leura 
range, de aorte que leur nombre eat aotuellement de 14. 

Ce sont lea suivantes i 

La SOCIETB LYONNAISB DBS FORCES MOTRICBS DU RHOnB. 

" COMPAGNIE DU OAZ DB LYON, 

" SOCIETB GENERALS DB FORCB BT LDMIERB, 

" SOCIETB D'ELBCTRO-CHIMIB, D'BLBCTRO-MBTALLURGIB et dea ACtB- 

RIBS ELECTRIQUBS D'BGINB, 
" COMPAGNIE BLBCTRIQUE DB LA LOIRE BT DU CENTRE, 
" SOCIETB DB LA HAUTE ISERB, 
■ SOCIETB HTDHO ELECTRIQ.UE DB LYON, 
L' UNION BLBCTRIQUB, 

La SOCIETB DBS FORCES MOTRICBS DU VBRCORS, 

" SOCIETB HYDRO BLECTRIQUE DE FURE ET MORGB ET DB VIZILLB, >< 
" SOCIETB D'ENERGIE SAVOIB & DAUPHIN*, ^4 

" SOCIETB DB TRANSPORT D'ENERGIE RHOnB-ISBRE, X 

" SOCIETE DES FORCES MOTRICBS DU CHERAN, iit ^ 

" SOCIETE DBS FORCES MOTRICBS DB LA TARBNTAISB, 'oO ^ 

^ ^> V. 

• •% • 



1 



^1 420 



■/ J- 






16/^/'6I 






LORH^iii'ii; - ciLJ<iP^afJii; 



J nt Lil.i ^.1 , « Or '» . 



e 

NGPESS 




LIBRARY ,, 



Lu Society "LOfiRAIlNiE CiLaJP^iGHTji" a ote eonstitude en 1928, elle 
a notaiaaent pour objet le transport et la distribution d-ms les regions 
meusianne, haut-marnais© 3t churapenoise at eventuallemsn't au-delfi. dee 
excedents d'energle ^lectriqua en provenance des usinas metullurgiq,ues 
de I'Est de la Zr::rice. 



A - LORILilWij; CEttMPxiG-MS a construit, antra Landres at Revigny, 
una ligna da transport d'ensrgie de 81 kilometres de longueur a 3 conduc- 
tevrs. La tension composee eat de 65.000 Volts efficaces et pourra Stre 
portee ulterieureraent a 150.000 Volts. 

Les conducteurs sont conatitues par des cfibles en aluminixmi 
ucier de iilO mmii (170 rnni2 aluminium et 40 raraS acier) 

La cvpacite de transport de la ligne pour un facteur de puissance 
de 0,3 est de 50.000 k.V sous la tension de 150. OOU Volts. 

Les supports oont des pylflues rittalliCiUes ue H'? metres de hauteur. 

B - LOHR^JKi; ClLu-If.^iMii construit actaellement entre IffiVIGl\T et 
ftsiBiS une ligne de 90 kilometres, dont les caracteristi(iues sont exacte- 
ment somblables a celles de la ligne LiJaJHiiio-IlJiVIGlxiY. 

C - LORiL-J:i>U!; CiuiMPAGiffi a enfin 1 ♦intention de construire une 
lipno do iiiiiVIGi^Y a THOTjIS afin de se raccorder au reseau de la COivIP-ilNlj; 



IifijHO-jiLiG'iV.IJJij; iii Li. C'JR^ et de realiser ainsi des echanges d»energie 
thermiq.ues et hydruuliL^ues. 



■f: 



•i 



Sonderdrudf aus der „Elektrizitatswirts(liaft" 

Mitteilungen der VDEW Nr. 23 November 1931 





32. 7J0 



ni- 



ls. 



/--^^.V>c"-Mr;v> 




Maschennetz » Sicherungen. 

Toji Dipl.-Ing. HEINZ FREIBERGER. Berlin. \\ ^ 

(Mitteilung ans der Elektrotcchnischen Abteilune der BE 

Betriebserfahrungen und die Absicht, die Niederspannungs-WechBelstroimietze zu vermaschen, veranlafiten 
die BEWAO zur Vornahme von einpehenden Versnchen niit bisher verwendeten Strelfensichernnffen. die sich aber 
den AnfnrdemnKen nicht Kewaclisen zeJKten. Die BedinprnnKen fiir cine MaKcheniM'tz-Sictierung werden festgelegt, 
(iann wird iiber die von der BKW'Ad naeh einem neuen Verfahren herfyestelite Slcherun'g niiher beriehtet. Der 
hochste AbsehaltBtrom betrug bei 400 V bisher 25 000 A uud bei 240 V 35 000 A. Die Siclierung ist sehr triiKe und 
hat bei den Bchwieriffsten im Netz vorkommenden Fallen selektiv abgescbaltet. 

Die in den letzten Jahren in zunehmendem 
MaQ erkannteu Vorteile von vermasfhten Nieder- 
spannungs-Verteilungsnetzen fiir Wechselstrom 
lieBen weitgehendes Zusammenschalten der 
N i e d e r 8 p a n n u u g s n e t z e in groBstadtischen 
Versorgungsgebieten wiinschenswert erscheinen. 
Bedauerlicherweise liringt die euge Vermaschung 
aueh betriichtliche Naehteile: Einerseits waehsen 
die KurzschluBstrome, die vordem nur in unmittel- 
barer Nahe der Stationen unangenehm groBe Werte 
batten, aueh im iibrigen Netz wesentlieh an, und 
anderseits ist es scbwierig, einen im Maschennetz 
auftretenden Fehler ortempfindlich (selektiv) ab- 
zuschalten, also die gestorten Netzteile vom ge- 
sunden Netz so abzutrennen, daB die Storung auf 
den kleinstmiiglichen Raum beschrankt bleibt. 



Abb. 3. Niederspaunungs-Verteilungstafel. 







Abb. 1. GriffsicUerung mit Schmelzstreifen undFallklappe. 

Bisher wiirden zum Schutz von Wechselstrom- 
Niederspannuugsnetzeu in den meisten Fallen 
Schmelzleiter aus geeigneten Metallen oder 
Legierungen in Form von Blechstreifen oder 
Drahten verwendet. Sie waren eutweder unmittel- 
bar aut Verteilungstafeln mittels Schraubverbin- 
dungen befestigt oder aber in sogenannte Griff- 
halter (Abb. 1) eingesetzt, die ihrerseits auf Messer- 
kontakte gesteckt wurden. Diese Tafeln (Abb. 2) 
werden in versehiedenen Ausfiihrungen ange- 
wendet: in Tranaformatoren-Stationen zum An- 
schluB der Niederspanuungskabel an die Ver- 




Abb. 3. Kabelkasten mit offenen 
und Schranbkontakten. 



Sclimolzeinsiitzen 



teilungsschienen und in Netzknotenpunkten. Im 
Berliner Netz siud die Knotenpnnkttafeln meist 
im Innenraum von Ausehlag.siiulen untergebracht. 









i:i3c 0U5 



•^1 



'iiifiiiiiiiiriiMifiiiiiiiiiniii H'ltriitiiiiiMiiMniiiaiiiiiiiiiiiiitiiiiiiirriiitHiiiiniMiiiHiiriiniiiiMiiiiiiiiiiiiiillliiiiiiiiiMiiiiiiiiiiiiaiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiuii^ 



DIENST VOOR WATERKRACHT EN ELECTRICITEIT 
:-: IN NEDERLANDSCH-INDIE :-: 



5XAIIL--TIC3 OF P'JBLIC ELiCialC PLANTS IN 

THE O'JTCH EAST INDIK3 raoM 191-} 
TO l'}C": INCLMSira 

V: Servlc-. for ^at r Pciar anl ElectrioU: 

In tb-^ ?atoV. iaat Indi?3. Batav'a ' ■?. , ^- 

S T A T I S T I E IC i^;: ---^^ 

VAN DE R £ G £ I "^ ^ 



OPENBARE ELECTRICITEITBEDRIJVEN 
IN NEDERLANDSCH-INDIE 

OVER DE JAREN 1919 TOT EN MET 1925 




iiiiiiiiimiiiiiihmmuiiimiiiiiiiiMiMiiiiimnimiaminimiiiiimiiiiiiiiiii^ i>>i'i iiiiiiiiiu<miitiiriiiiiiiiiii<uiiiiiiiiiiiiii{i.N ii 

I LANDSDRUKKEmj - 1932 - BATATTA. 



iiiii>iiiiiiiiiiiiii;iiiiiiiiiiiii>iii>iijiiiiiiiiii)<.iii;iiiiiii{iiiii [iiiiliiiini 'i 



N 



X-TK 1191 



I 



o 



Propa/jandadaten 

von 
Pl-illps 



lUicheroi dcs Flugfunk- \ 

Forscliuiigainstitutes 
Oberpfaffenhofen e.V. 



.u 



-^ 

t- 



Auf Veranlassung TOn_...A....jVl l\ 
hergeetellte PllOtokopi© 



aus. 



Bucherei des Flugfunk- 
Forscliungsinstitutes 
Ti' W*^^ Oberpi'affenhofen e.V, 







;■'ropa;^^nda'^at'^n 
Philips 



k 



^ 



[■^ Auf Veranlassung von,....^..iy..n.. 

S (.1.3f.vo-i kKk.: 



M am. 



/ 



hergestellte Photokopio